Freie Radikale (5)

Vom Essen zum Trinken

Gutes (gesundes!) Essen
ist das A und O für Ihre Gesundheit. Und für Ihr Wohlbefinden.
Der Volksmund lehrt uns, „Essen und Trinken hält Leib
und Seele zusammen.“ Stimmt. Und wenn’s um das Trinken
geht, fallen zwei Dinge auf. Manche Menschen verstehen unter
trinken Kaffe, Cola, Limo, Bier, Wein, Maracuja-Nektar, Multi-
Vitaminsaft und so weiter.
Mich würde interessieren, was geschieht, wenn man Kühen
zukünftig Kaffe und Limonade zum Trinken gäbe. Was
würde wohl aus der Milch? Ich habe einen Bauern gefragt, von
dessen Hof wir Verschiedenes einkaufen. Er wollte mich mit
meinem Vorschlag, seine Kühe an Cola zu gewöhnen zum
Teufel jagen. Ob ich seine Kühe vergiften wolle. Und ob ich
überhaupt eine Ahnung habe, was aus der Milch würde. Die käme ja dann wohl direkt sauer aus dem Euter. Weil Cola extrem
sauer sei, wegen der Konservierung. Außerdem: auch
kein Schwein trinkt Cola…
Ich habe bisher noch niemanden getroffen, der seine
Blumen mit Limonade oder Bier gießt. Wie die Kühe meines
Bauern bevorzugen auch Pflanzen Wasser.
Und damit sind wir beim ersten Punkt unserer Betrachtung
anbelangt. Was Kühe, Pflanzen und Menschen verbindet,
ist die Tatsache, dass sie aus Zellen zusammengesetzt sind.
Zweifelsohne sehr unterschiedlichen und naturgemäß auch mit
sehr verschiedenen Stoffwechselvorgängen. Das verbindende
an den Stoffwechselvorgängen ist Wasser. Ohne Wasser können
Stoffwechselprozesse bei Mensch, Tier und Pflanze nicht
ordnungsgemäß ablaufen.
Keine Frage: Ein Bier oder ein Glas Wein genießen, mal
eine Cola trinken, dagegen ist nichts zu sagen (es sei denn
man ist Wassermissionar und dogmatischer Verfechter der
reinen Lehre). Nur, unser Organismus ist auf reichlich Wasser
angewiesen, damit er fehlerfrei arbeiten kann.
Kommen wir zum zweiten Punkt. „Sie sind nicht krank,
Sie sind durstig.“ Das hat der persische Arzt und Forscher Farin
Batmanghelidj als Ergebnis seiner Erkenntnisse knapp und
deutlich zusammengefasst. Will heißen, wer zu wenig trinkt,
wird krank.
Wollen Sie wissen, wieviel man trinken sollte? Ernährungsmediziner,
Sportmediziner und Ernährungswissenschaftler
können das auf den zehntel Liter genau für Sie ausrechnen.
Haben Sie einen solchen gerade nicht zur Hand, dann gilt eine
einfache und zuverlässige Empfehlung. Zwei Liter Wasser am
Tag sind auf jeden Fall genug, um Ihren Stoffwechsel in
Schwung zu halten. Wenn Sie Sport treiben (und dabei richtig
schwitzen) brauchen Sie entsprechend mehr – das kann schon
mal ein Liter zusätzlich sein.

Getagged mit: , ,