Wassersysteme im Vergleich

Wie unterscheiden sich
– Standardfilter
– Umkehrosmose
– AktivWassersysteme

 

Standardfilter

Leitungswasser wird durch einen einfachen Filter, meist Aktivkohle-Filter, geleitet.
Grobe Schadstoffe werden herausgefiltert
Die Leistungsfähigkeit ist abhängig von den verwendeten Materialien
Bei einigen Systemen besteht die Gefahr einer bakteriellen Verunreinigung

 

Die Umkehrosmose

Sie wurde ursprünglich entwickelt um industriell verschmutztes Wasser einem industriellen Wiedereinsatz zuzuführen.

Vorteil:
es wird alles rausgefiltert.

Nachteil:
Bei verschmutzter und beschädigter Membran besteht Infektionsgefahr.
Ähnlich wie bei destilliertem Wasser fehlen alle nützlichen Stoffe wie z.B. Mineralien oder Kolloide

 

AktivWassersysteme

Leitungswasser wird von den meisten Verunreinigungen gereinigt (ähnlich wie Umkehrosmose)
und in basisches und saures Wasser mittels Elektrolyse  getrennt, dies nennt man auch ionisiertes Wasser. Basisches Wasser wird getrunken, saures wird äußerlich oder zum reinigen angewand.
Im ionisierten Wasser sind alle wertvollen Inhaltsstoffe enthalten.
Der Filter birgt keine hygienischen Risiken, er ist silberimprägniert, so besteht keine Gefahr einer Infektion durch Bakterien usw.
Bakterien können weder in saurem noch in alkalischem Wasser überleben.

 

Das könnte dich auch interessieren …