10. Wasser – das Öl des 21. Jahrhunderts

Wenn kein Wasser vorhanden ist, ist Wasser unbezahlbar. Ohne Wasser kein Leben. Wenn wenig Wasser vorhanden ist, ist Wasser teuer. Wenn genug Wasser vorhanden ist, ist Wasser preiswert. Beispiel Gemeinde Prettau in Südtirol.
Dort kostet ein Kubikmeter (1000 Liter) Trinkwasser nur ein Eurocent plus
Mehrwertsteuer. Nach unserer Meinung ist das die Gemeinde mit dem  geringsten Wasserpreis.

Verkauf von deutschen Wasserwerken
In den vergangenen Jahren sowie auch jetzt überlegt die eine oder andere Stadt ob ihr Wasserwerk verkauft werden sollte.
Argumente die für einen Verkauf oder einen Teilverkauf des Wasserwerks sprechen:
Die Stadt/Gemeinde bekommt einen gewissen Betrag, der zur Schuldentilgung oder andere Dinge eingesetzt werden kann. Das Geld ist schnell ausgegeben.
Argumente die gegen einen Verkauf oder einen Teilverkauf des Wasserwerks
sprechen.
1. Die Einwohner der Stadt haben „ihr“ Wasserwerk seit der Gründung des
Wasserwerks mit ihren Gebühren oder dem Wasserpreis selbst finanziert.
2. Ein Verkauf oder Teilverkauf bedeutet, dass neben den bisherigen Aufwendungen für das Wasserwerk der Kaufpreis zusätzlich finanziert werden muß. Das Wasser wird teurer.
3. Ein Verkauf oder Teilverkauf bedeutet, dass für die Aktionäre ein Zuschlag von etwa 20% Gewinn vor Steuern gerechnet werden muß. Das Wasser wird teurer.
4. Ein Verkauf oder Teilverkauf bedeutet, dass trotz der gegebenen Versprechen das Personal radikal abgebaut wird.
5. Die Qualität des Wassers hat sich trotz der Versprechen nicht gebessert.
6. Der Umweltschutz spielt bei den Wassergewinnungsanlagen
vor Ort bei einem Multi nicht die Rolle wie bei einem Stadt- oder Gemeindewerk.
Die Gemeinde hat wesentlich weniger Einfluß auf das Wasser, Trinkwasser,
Brauchwasser oder Löschwasser.

Das könnte dich auch interessieren …