3. Der Wasserkreislauf (I)

Wasser im ewigen Kreislauf Warum regnet es vom Himmel, weshalb gibt es Bäche und Flüsse und wie kommt Wasser in den Untergrund? Die Antworten darauf liefert uns der Wasserkreislauf. Das gesamte Wasser der Erde befindet sich in einem ewigen Kreislauf, der von der Sonne angetrieben wird. Durch die Sonneneinstrahlung heizt sich das Land und das Wasser an der Oberfläche auf. Wasser wechselt vom flüssigen in den gasförmigen Zustand, das heißt es verdunstet und steigt als feuchte Luft auf.
Wenn die feuchte Luft nach oben steigt, kann die Luft wieder abkühlen und der
Wasserdampf zu flüssigem Wasser werden (kondensieren). Es entstehen kleine
Wasserteilchen, die zusammen als Wolke sichtbar sind.
Durch die Luftbewegung stoßen die kleinen Wasserteilchen aneinander und vereinen sich zu größeren Tropfen. Ab einer bestimmten Größe können diese nicht mehr in der Schwebe gehalten werden und sie fallen als Regen zur Erde.
Das meiste Wasser, das auf die Erdoberfläche gelangt, verdunstet wieder. Der Rest sickert durch das Erdreich und wird zu Grundwasser oder fließt als Bäche oder Flüsse ab. Die Bäche und Flüsse führen das Wasser letztlich zum Meer zurück. So schließt sich der ständige Kreislauf aus Verdunstung, Niederschlag und Abfluss.

Verdunstung
Das Verdunsten stellt eine Dampfbildung allein an der Oberfläche der Flüssigkeit dar.

Dampf
Dampf ist der gasartige Zustand tropfbarer Flüssigkeiten, durch eine bestimmte
Wärmemenge erzeugt. Wenn die Sonne scheint sendet sie ihre Wärmestrahlen auf das Meer, Flüsse und Land. Durch die Energie verdunstet das Wasser. Am größten ist die Verdunstung über Gewässer (wie Meer, See oder Fluß). Wenn Wasser vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergeht müssen etwa 540 Kalorien pro Gramm Wasser zugeführt werden. Je höher die Temperatur ist um so mehr Wasser verdunstet. Der vom Dampf eingenommene Raum beträgt etwa das 1000fache des ursprünglichen Flüssigkeitsvolumens (Sublimation). Es kommt jedoch auf die Temperatur und den Druck an. In einer mit Wasserdampf gesättigten Luft kann kein Wasser mehr abdunsten.

Verdunstung aus dem Meer
Je größer die frei liegende Wasserfläche um so größer die Verdunstung. Das
Meerwasser besteht aus Salzwasser. Das verdunstete Wasser ist kein Salzwasser
sondern Süßwasser. Salz verdunstet nicht bei diesen Bedingungen.
Verdunstung aus See oder Fluß Das Wasser aus Süßwasser verdunstet ebenso wie Salzwasser.
Verdunstung auf dem Land. Je mehr Bäume, Büsche und Pflanzen auf dem Land um so besser die Verdunstung. Deshalb hat der Wald eine so große Bedeutung. Wir stellen fest, je heißer die Sonne scheint, um so schneller wird nasse Wäsche trocken, wenn sie draußen aufgehängt wird.
Aus den verdunsteten Wasserteilchen (Wassermoleküle) werden unter bestimmten Bedingungen Wolken. Die Wolken werden vom Wind auch über das Land geweht.

Das könnte dich auch interessieren …