Vitalstoffe und Vitalstoffmangel (Teil 2)

Somit können wir auf die normale Blutuntersuchung, was den Status der Vitalstoffversorgung angeht, nicht vertrauen.
Die orthomolekulare Medizin, die sich nur mit der Heilung von Krankheiten im Hinblick auf Vitalstoffe beschäftigt, sagt: „Die Einnahme zusätzlicher Vitalstoffe in der richtigen Dosierung verbessert entscheidend die Gesundheit,  erhält Vitalität und Leistungsfähigkeit, kann das Alter hinausschieben und die Lebensdauer deutlich verlängern“ (Original-Auszug).

Ganz abgesehen davon dass Essgelüste kaum eine Chance haben, überhaupt zu entstehen, wenn unser Körper komplett mit allen Vitalstoffen versorgt wird und keinerlei Mangel entsteht!

Hier eine Übersicht der Erkrankungen im Hinblick auf die Einnahme von Vitalstoffen: (Original- Auszug aus dem Handbuch für orthomolekulare Medizin!)

Krebs
…Es zeigt sich, dass Personen mit niedrigen Konzentrationen an Vitaminen A, C und E sowie Beta-Karotin viel häufiger in den nächsten 5 Jahren an Krebs erkranken …..eine zusätzliche Zufuhr des Spurenelementes Selen führte in einer Langzeitstudie zu einer Senkung der Krebssterblichkeit um 50 % (!) …Das bedeutet: Die regelmäßige Einnahme von ausreichend Vitalstoffen ist die beste Vorbeugung gegen „unheilbare“ Krankheiten. Das bedeutet im Umkehrschluss: Gerade ein unterversorgter Körper ist besonders anfälllig für Zellentartungen!

Rheuma
….Vitamin E zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen .. die Wirkung des Vitamin E ist mit Antirheumatika (Anmerkung: Medikament) vergleichbar (!), ohne dass Vitamin E die Nebenwirkungen wie dieses Arzneimittel hervorruft … (!)
Das bedeutet: Vitalstoffe in natürlicher Form wirken wie ein Medikament, nur ohne schädlichen Nebenwirkungen – nur mit guten Wirkungen! Und wie viele von uns quälen sich mit Rheuma und deren schmerzhaften Begleiterscheinungen?
(Warum interessiert das die Pharma-Industrie nicht? Machen Sie sich mal Gedanken…)

Migräne
…tatsächlich konnte gezeigt werden… dass bei der Einnahme zusätzlicher Vitalstoffe sowohl die Migränehäufigkeit als auch die Anfalls- und Schmerzintensität (-stärke) um mehr als 50 % (!) verringert werden konnte … dabei nahmen die Patienten orthomolekulare Substanzen regelmäßig dauerhaft ein …
Das bedeutet: Letztlich ist es nicht Rotwein, die Schokolade oder der Käse, sondern die Unterversorgung unseres Körpers mit Vitalstoffen. Jeder Körper ist anders und jeder reagiert anders mit Symptomen, und Migräne ist eines der Symptome …

Warum sagt auch hier die Pharma-Industrie nichts dazu? Sie verkauft uns lieber Mittel gegen die Schmerzen, wer jedoch wirklich Migräne hat, weiß, dass das keine wirkliche dauerhafte Hilfe ist!

Erhöhter Blutdruck
…Vitamin C und Omega 3-Fettsäuren senken einen zu hohen Blutdruck (ein normaler Blutdruck bleibt dabei konstant) …

Interessant, nicht? Natürlich ist auch das eigene Körpergewicht beteiligt an einem zu hohen Blutdruck. Aber Vitalstoffe spielen hier ebenfalls eine große Rolle!

Noch eine Tatsache dazu: Selbst wenn Sie Ihren hohen Blutdruck mit Medikamenten künstlich niedrig halten, so ist man doch eine „tickende Zeitbombe“: Denn es hat ja einen Grund, warum unser Körper reagiert. Nur die Symptome mit Medizin zu bekämpfen und den Druck künstlich zu senken, behandelt nicht die Ursache des hohen Blutdrucks. Schlaganfälle und Herzinfarkte sind die Folge! ….

Diabetes
…dort ist mit einer verstärkten Bildung von Freien Radikalen zu rechnen …Diabetiker leiden aufgrund von Vitalstoffmängeln häufig an Nervenschädigungen …
Interessant auch hier: Durch die Einnahme natürliche Vitalstoffe ist es für unseren Körper viel leichter, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Abgesehen von den Nebenwirkungen von Diabetes, wie z.B. die Augenerkrankungen

Depressionen/Psyche/Ängste
…werden mit Vitamin B 3 unter anderem behandelt …die Erfolge der Behandlung sind nicht überraschend … da diese Erkrankungen als klassisches Bild mit diesem Mangel immer einhergehen … (!)

Auch interessant, nicht? Lieber werden wir mit „Psychotherapie“ jahrelang am Ball gehalten, als zunächst einmal zu versuchen, mit ausreichenden Vitalstoffen den Körper zu behandeln. Ich frage mich, warum die Krankenkassen lieber eine Therapie unterstützen als es zunächst mit wertvollen Vitalstoffen zu probieren. Fragen Sie sich das auch?

Arteriosklerose

…je höher der Blutspiegel an Beta – Carotin, desto geringer das Risiko, daran zu erkranken …
Das lasse ich mal ohne Worte stehen…

Haut/Schuppenflechte/Neurodermitis
…nach Vitalstoffgabe bessert sich die Haut …Juckreiz geht zurück … die Entzündungen in den Zellen gehen zurück …

Altern/Alterungsprozess

…eine optimale Versorgung mit Vitalstoffen verzögert den Alterungsprozess um 10-20 Jahre …(!) Besser als jede teure oder billige Creme, die wir von außen auftragen. Tipp: Lieber eine preiswerte Körper-/Gesichtscreme und das Geld in eine hochwertige
Vitalstoffversorgung von innen stecken …

Schulkinder
….Verabreichung von Vitalstoffen …erhöht den Intelligenzquotienten bei Kindern mit niedriger Intelligenz …zudem erhöht sich die Dauer und Stärke der Konzentration  ….

Ist schon interessant, dass viele Kinder aufgrund von Konzentrationsmangel mit starken Medikamenten teilweise behandelt werden – wo doch einfach „nur“ Vitalstoffe ausreichen ….Warum sagt uns Eltern das nur niemand??….
Und gerade Kinder sind chronisch unterversorgt: Sie sind im Wachstum, mögen in einem bestimmten Alter auf einmal kein Obst, Gemüse und Salat mehr sondern am liebsten nur noch Milchschnitte, McDonalds und Eßzet-Schnitten-Brot … stimmt es?

Wie Sie sehen, es ist höchst interessant, was medizinische Langzeituntersuchungen (teilweise liefen diese Untersuchungen länger als 20 Jahre!) ans Licht gebracht haben.

Das könnte dich auch interessieren …